Ein Nadelwald in Bayern. Der Grundstoff für Ihr Holzhaus.
Ein Nadelwald in Bayern. Der Grundstoff für Ihr Holzhaus.

Hausbau in Bayern

Holz als Baustoff wird immer beliebter. Seit Mitte der 90 Jahre ist ein deutlicher Trend zum Holzhaus zu erkennen. Besonders in den südlichen Bundesländern ist die Quote für den Bau von einem Holzhaus höher als im Norden. So ist in Bayern der Anteil der Bauherren die ein Holzhaus bauen bei ca. 20% und weiter steigend. Wenn man bedenkt dass die Quote in Bayern 1999 noch bei etwa 11% lag kann man innerhalb von 10 Jahren eine Verdopplung zu Gunsten des Bauens von einem Holzhaus feststellen. Die ökologischen und isolierenden Vorteile bei einem Holzhaus sind unumstritten. Wer ein Holzhaus baut setzt keine CO2 Emissionen frei ganz im Gegenteil durch diese Bauweise wird CO2 gespeichert.

 

Hätten Sie das Gewusst?

Mit 2,56 Millionen Hektar besitzt Bayern die mit Abstand größte Waldfläche aller Bundesländer. Mit einem Holzvorrat von durchschnittlich 403 Kubikmeter pro Hektar Waldfläche (1 Hektar = 10.000 m2) sind unsere Wälder heute so holzreich wie nie zuvor. Europaweit liegen damit die Wälder in Bayern an der Spitze. Obwohl der Verbrauch von Holz aus Rohstoff gestiegen ist, ist der Waldbestand in Bayern weiterhin am wachsen.